Champagner Renette

Keine Sorge, ich bin ein ganz normaler Apfel mit Null Promille Alkohol. Warum man mich heute Champagner Renette nennt, weiss ich nicht, früher, als man mich um 1799 in Deutschland entdeckte, ich war wohl auch ein Zufallsprodukt, nannte man mich „Loskrieger“, noch so ein seltsamer Name. Wie schon erwähnt, bin ich eine sehr alte Sorte. Da ich erst mit dem Alter richtig gut werde, dafür aber bis in den Mai, Juni haltbar bin, nennt man mich im Volksmund auch „Jahresapfel“. Man beschreibt mich als mild, weinsäuerlicher (daher vielleicht der Name Champagner) und ein wenig süss. Ich eigne mich, ausser als Tafelapfel zum Dörren und in der Mostzubereitung.
Übrigens, frisch vom Baum schmecke ich gar nicht gut, daher pflanzte man mich früher gerne an Strassen und Wegen.